Luftgewehr und -pistole

Im Winter wird mit dem Luftgewehr und der Luftpistole geschossen.

Luftgewehr 10m

Stehend Frei

Die Hauptdisziplin hierbei ist der Olympische „stehend frei“ Bewerb. Dabei wird das Sportgerät frei in der Hand gehalten und der Schütze darf sich nirgends abstützen oder anlehnen. Ausgehend von der allgemeinen Klasse, 60 Schuss bei den Herren, 40 Schuss beiden Damen, gibt es je nach Altersklasse  eine unterschiedliche Anzahl von Wertungsschüssen.

Stehend aufgelegt

Um einerseits jungen Interessierten Mädchen und Burschen, die zum Freischiessen noch zu wenig Kraft haben, den Einstieg ins Wettkampfgeschehen schon früh zu ermöglichen und andererseits  älteren erfahrenen Sportschützen fordernde Bewerbe zu bescheren, wurde die Disziplin "stehend aufgelegt" eingeführt . Dabei darf das Gewehr im Anschlag mit dem Vorderschaft  auf eine höhenverstellbare Auflage aufgelegt werden.


Ursprünglich in vielen Vereinen nur als Anfänger oder Interessenten Disziplin genutzt, etablierte sich "stehend aufgelegt" schnell als Vollwertige Wettkampfdisziplin.

Sitzend aufgelegt

Aber auch unsere Veteranen ( Senioren 3 , 70 Jahre aufwärts) dürfen im Verein und  bei großen Meisterschaften nicht fehlen. Meist seit Jahrzehnten dem Schießsport treu und mit einen gewaltigen Maß an Erfahrung und Fachwissen ausgestattet, spornen sie sich gegenseitig zu Höchstleistungen an.  

Luftpistole 10 m

Auch Luftpistolenschützen gibts bei uns.

Standartstellung und ebenfalls olympische Disziplin ist "stehend frei". Die Luftpistole wird mit einer ausgestreckten Hand auf die  Zielscheibe gerichtet.

Wie auch beim Luftgewehr werden 60 Wettkampfschüsse bei den Herren, 40 bei Damen und den Sonderklassen absolviert.

"Stehend aufgelegt" ist bei den Luftpistolenschützen noch neu, erfreut sich aber zunehmender Beliebtheit, sofern jetzt auch dieser Bewerb bei Wettkämpfen geschossen wird .